Die Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs Rheydt-Mülfort für Wirtschaft und Verwaltung lernen nicht nur, wenn die Klassenzimmertür geschlossen ist. In dem jährlich stattfindenden Sportfest der Schule geht es nicht nur um Fairplay, sondern auch darum soziale Verantwortung zu übernehmen. Daher organisieren die Schulklassen unterschiedliche Angebote der Verpflegung während des Turniers und spenden alle Einnahmen an eine gemeinnützige Organisation in ihrer Umgebung.

Dieses Jahr haben sich die Schüler und Schülerinnen dafür entschieden, das Kinderhaus in Viersen zu unterstützen. Die Kinder und Betreuer wünschen sich dort schon seit langem einen Kurzurlaub am Meer. Da die Kinder und Jugendlichen des Kinderhauses in Viersen schwerstmehrfach behindert sind und dauerbeatmet werden, sind der Aufwand und die Kosten dafür immens. „Ohne Spenden ist so ein Wunsch gar nicht realisierbar“, so die Einrichtungsleitung Anke Burka. Völlig überraschend kam für sie der Anruf des Berufskollegs mit der Spende der Schülerinnen und Schüler. Den Scheck über 350 Euro hat sie persönlich in Empfang genommen und sich riesig darüber gefreut.

Für die Schulleiterin Stephany Kerstges und Lehrer Moritz Elsen sind die Schülerinnen und Schüler jetzt schon „kleine Helden“, denn sie haben gelernt, dass soziales Engagement der ideale Weg ist, die Gesellschaft, in der sie leben, mitzugestalten.

error: Alert: Content is protected !!