Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Partner im dualen System,

die aktuelle Situation bringt für alle an der Ausbildung Beteiligten große Verunsicherungen mit sich, wie eine ordnungsgemäße Ausbildung sichergestellt werden kann.

Auf betrieblicher Seite brach in vielen Ihrer Betriebe die Grundlage für das wirtschaftliche Handeln weg (Geschäftsschließungen, Unterbrechungen von Lieferketten usw.). Hier weiterhin qualitativ hochwertig auszubilden, verdient großen Respekt. In der Berufsschule musste der Präsenzunterricht ausgesetzt und durch Formen des Distanzlernens ersetzt werden – hier bedanke ich mich für die Flexibilität und Einsatzbereitschaft aller Beteiligten in Ihren Betrieben.

Wie nun aus vielen Berichten in den Medien zu entnehmen ist, sind die Schulen seit dem 23.04.2020 schrittweise wieder „geöffnet“. Selbstverständlich achten wir dabei darauf, dass die Vorgaben des Infektionsschutzgesetzes umgesetzt werden, um eine Gefährdung unserer Auszubildenden und Lehrkräfte zu minimieren. Hierfür wurde Verhaltensregeln an unserer Schule erstellt (Corona-Hausordnung), Wasch- und Desinfektionsmöglichkeiten zusätzlich geschaffen, ein „Einbahn-Wegesystem“ im Schulgebäude implementiert und vieles mehr.

Zur Wahrung der Abstandsregeln wurde die Anzahl der in einem Raum zu beschulenden Schülerinnen und Schüler drastisch reduziert. Hierdurch müssen aber die Klassen in mehrere Lerngruppen aufgeteilt werden. Zusätzlich dürfen Lehrkräfte mit Vorerkrankungen derzeit nicht in der Schule unterrichten. Dies bedeutet, dass klassischer Schulunterricht nur eingeschränkt realisierbar ist.

Es müssen neue Wege beschritten werden: wir können derzeit ausschließlich Unterricht in den prüfungsrelevanten Kernfächern bei ausgewählten Klassen mit eingeschränkten Stundenumfang anbieten.

Die Auszubildenden werden deshalb auch weiterhin, wie zu den Zeiten des reinen „Distanzlernens“, Aufgaben und Inhalte in größerem Umfang außerhalb des Unterrichts bearbeiten müssen. Berücksichtigen Sie als Ausbildungsbetriebe daher bei der Erstellung der Personaleinsatzpläne für Ihre Auszubildenden entsprechende Lernzeiten (als Richtschnur gelten ca. 240 Minuten je Woche).

Wir haben in den letzten Wochen von Ihrer Seite viel Verständnis, Unterstützung und Anerkennung erlebt – dafür möchten wir uns ausdrücklich bedanken. Wir sind der Überzeugung, dass wir gemeinsam als Partner im dualen System der Berufsausbildung, allen Widrigkeiten zum Trotz, unseren Auszubildenden die Grundlagen und Voraussetzungen bieten können, eine ordnungsgemäße Ausbildung zu absolvieren. Sie haben Fragen oder Anregungen? Nehmen Sie über die bekannten Wege Kontakt mit uns auf – wir sind immer für Sie da.

Alles Gute für Sie!

Herzliche Grüße senden Ihnen

das ganze Lehrerteam des BKRMWV und

Stephany Kerstges, Schulleiterin.

error: Alert: Content is protected !!