„Culture and work in Europe“ – So lautet der Titel unseres aktuell laufenden Erasmus+-Schulpartnerschaftsprojektes. Gemeinsam mit Partnerschulen aus Italien, der Slowakei und Kroatien analysieren wir die Arbeitsmarktsituation in den vier Ländern, um die Schülerinnen und Schüler auf den europäischen Arbeitsmarkt vorzubereiten, und natürlich versuchen wir, einander die jeweilige Kultur näherzubringen. Das erste offizielle Projekttreffen durfte unser Berufskolleg als Gastgeber ausrichten. Vom 10. bis 16. Dezember 2018 waren 26 Lehrerinnen und Lehrer sowie Schülerinnen und Schüler bei uns zu Gast.

„Herzlich willkommen an unserer Schule“: Nach einer offiziellen Begrüßung durch unsere Schulleiterin Frau Kerstges stand der erste gemeinsame Tag ganz unter dem Motto „Kennenlernen“. Die Partnerschulen stellten sich vor, wir machten einen Rundgang durch unser Schulgebäude und es gab einige Kennenlern-Aktivitäten. Nachmittags folgte dann der Logo-Wettbewerb: Jede Schule hatte im Vorfeld ein Logo für das Projekt designt, aus denen ein Gewinner ermittelt wurde. Leider mussten wir uns hierbei dem kroatischen Partner geschlagen geben.

Das offizielle Projektlogo sieht nun so aus: 

Am Mittwoch ging es inhaltlich vor allem darum, mehr über die Verwendung bestimmter IT-Tools zu lernen, um die künftige Projektarbeit zu optimieren. Zudem nahmen die Gastschülerinnen und -schüler an Unterrichtsstunden teil, während die Lehrer an der inhaltlichen und organisatorischen Ausgestaltung des Projektes arbeiteten. Nachmittags unternahm die Gruppe einen Ausflug nach Venlo.

Am Donnerstagmorgen stellten Auszubildende der Santander Consumer Bank AG und der NEW AG ihre Ausbildung und das duale Ausbildungssystem vor. Anschließend fuhr die Projektgruppe in den Borussia-Park und erhielt dort eine Führung mit vielen spannenden Details über Borussia als Unternehmen.

Am Freitagmorgen lernte die Projektgruppe in weihnachtlich geschmückten Räumen mehr über die Weihnachtstraditionen in den verschiedenen Ländern. Zudem versuchten wir, den Gästen auch andere deutsche Traditionen wie Karneval oder Sankt Martin zu vermitteln.

Das Projekttreffen endete offiziell am Samstag mit einer Exkursion nach Köln. Bei einer organisierten Führung durch die Altstadt lernten wir allerlei Neues und Lustiges über die Stadt und ihre Bewohner und erkundeten die Weihnachtsmärkte.

Dieses erste Treffen war ein voller Erfolg und alle sind schon gespannt auf das Wiedersehen im März – diesmal in Kroatien.

 

error: Alert: Content is protected !!