Startseite
Aktuelles / Presse
Bildungsgänge
Download von Formularen
Unsere Schule
Projekte
Beratung
Suche und Index
Kontakt

Extras

Europaschule
Kooperationen / Lernpartnerschaften
Stundenplan
Schulreport
Virtuelles Lernstudio

ECDL-Logo

   
  Startseite
Fachschule für Wirtschaft: Neuer Schwerpunkt „Personalwirtschaft“
Von H. Liewald   


Ab dem neuen Schuljahr 2013/14 beginnen alle Neueinsteiger der Fachschule für Wirtschaft mit dem Schwerpunkt „Personalwirtschaft“. Die Genehmigung der Bezirksregierung Düsseldorf liegt uns mittlerweile vor. Dies gilt sowohl für den dreijährigen Bildungsgang für Interessenten mit Fachhochschulreife als auch für den vierjährigen Bildungsgang für Interessenten mit Fachoberschulreife.

Ziel der Fachschule für Wirtschaft ist die branchenübergreifende Vorbereitung der Studierenden auf Führungsaufgaben im mittleren Management. Die damit einhergehende Personalverantwortung erfordert vertiefte Kenntnisse im Bereich des Personalwesens, die durch den neuen Schwerpunkt „Personalwirtschaft“ umfassend vermittelt werden. Dazu gehört natürlich auch die Ausbildereignungsprüfung.

Mit bestandener Abschlussprüfung erwerben die Absolventen der Fachschule für Wirtschaft den Titel „staatlich geprüfte Betriebswirtin / staatlich geprüfter Betriebswirt“. Dieser Titel ist gleichwertig mit dem Bachelor-Abschluss (Niveaustufe 6 des Deutschen Qualifikationsrahmens). Im vierjährigen Bildungsgang ist zusätzlich das Erreichen der Fachhochschulreife möglich.

Weitergehende Informationen zur Fachschule für Wirtschaft und zum Schwerpunkt „Personalwirtschaft“ sowie ein Anmeldeformular zum Download finden Sie im Bereich „Bildungsgänge“.

 
Individuelle Förderung am Lycée Professionnel Émile Zola
Von M. Clasen   

Im Rahmen des VETPRO-Projekts durfte ich in der Zeit vom 2. bis zum 16. März unsere Partnerschule in Aix-en-Provence etwas näher kennen lernen und vor Ort „ausspionieren“, wie Schule und individuelle Förderung in Frankreich funktioniert. Dabei wurde nicht nur der Unterricht in den Klassen unter die Lupe genommen, sondern auch das gesamte pädagogische Team, welches in Frankreich viel umfangreicher ist, als es bei uns der Fall ist.

Bevor man als Außenstehender überhaupt auf das Schulgelände kommt, merkt man, dass man dazu einen elektronischen Schlüssel benötigt. Schulen in Frankreich sind meist eingezäunt und wirken auf uns schon etwas befremdlich; auf dem großzügigen Schulgelände finden wir viel mehr Einrichtungen als in unseren Halbtagsschulen: Kantine, Cafeteria, Bibliothek, Aufenthaltsbereiche, Krankenstation u. v. m. Schnell wird klar, dass die Schule an sich einen breiteren Bereich im Leben der französischen Schülerinnen und Schüler ausmacht.

Das Lycée Professionnel ist dem Lycée général untergeordnet und die 14 Klassen sind in einem der Nebengebäude untergebracht, es weist jedoch eine autonome Struktur auf. Hier gibt es – wie an französischen Schulen üblich – Einrichtungen wie „Vie de lycée“, deren Mitarbeiter sich um Verspätungen und Abwesenheiten kümmern, aber auch die Schülerversammlungen unterstützen und eine erste Anlaufstelle bei Problemen sind.

weiter …
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 43 - 48 von 175

Samstag, 21. Oktober 2017

News abonnieren

Besuchen Sie uns auf Facebook!

DSC_0174.jpg

 
(c) 2017 Berufskolleg Rheydt-Mülfort für Wirtschaft und Verwaltung - Tel.: 02166-917920 - Impressum