Startseite
Aktuelles / Presse
Bildungsgänge
Download von Formularen
Unsere Schule
Projekte
Beratung
Suche und Index
Kontakt

Extras

Europaschule
Kooperationen / Lernpartnerschaften
Stundenplan
Schulreport
Virtuelles Lernstudio

ECDL-Logo

   
 
Automobilkaufleute PDF Drucken E-Mail
Von A. Vandelaar   

Inhalt

1. Der Ausbildungsberuf
2. Schule
3. IHK-Prüfungen
4. Vorzeitige Zulassung zur Prüfung
5. Ansprechpartner


1 Der Ausbildungsberuf

1.1 Aufgabenbereich

Der Beruf des Automobilkaufmanns/der Automobilkauffrau ist speziell auf die organisatorischen und kaufmännischen Bedingungen des Kfz-Gewerbes zugeschnitten, wobei das Auto und sein Markt im Vordergrund stehen. Automobilkaufleute sind in erster Linie in Autohäusern, aber auch bei Automobilherstellern und Importeuren sowie in deren Niederlassungen tätig.

Die Aufgabengebiete umfassen:

  • Rechnungs- und Auftragsbearbeitung
  • Disposition, Beschaffung, Vertrieb
  • Kundendienst
  • Versicherungs- und Garantieverträge
  • Service- und Finanzdienstleistungen
  • Marktanalyse
  • Verkauf von Teilen und Zubehör

Automobilkaufleute wirken außerdem in Prozessen der betrieblichen Steuerung und Kontrolle des Finanz- und Rechnungswesens sowie der Personalverwaltung mit. Sie werden während ihrer Ausbildung auch mit allen Aspekten des Verkaufs von Neu- und Gebrauchtwagen vertraut gemacht, insbesondere mit allen vor- und nachbereitenden Maßnahmen. Die unmittelbare Verkaufstätigkeit wird jedoch von Automobilverkäufer/innen übernommen.

1.2 Anforderungen

Zur Wahrnehmung der Aufgaben ist eine umfassende berufliche Handlungskompetenz erforderlich. Diese erfordert eine übergreifende Befähigung zu:

  • selbständigem analytischem Denken, Eigeninitiative und Verantwortungsbewusstsein, qualitätsbewusstem und kundenbezogenem Handeln,
  • Organisation von Arbeitsabläufen unter Berücksichtigung von wirtschaftlichen und technischen Zusammenhängen,
  • Kommunikation und Kooperation im Team,
  • Nutzung technischer, informationstechnologischer und organisatorischer Mittel und Medien.

Am Ende der Ausbildung sind Automobilkaufleute in der Lage, ihre Aufgaben im Rahmen unternehmerischer Zielsetzungen selbständig und kundenorientiert auszuführen. Dabei bedienen sie sich der branchenspezifischen Informations- und Kommunikationssysteme. Sie besitzen dann umfangreiche Kenntnisse über die Produkte und Dienstleistungen ihres Unternehmens sowie über die Bedeutung der Kfz-Branche in der Gesamtwirtschaft.

1.3 Ausbildungsdauer

Die Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre. Sie kann jedoch auf 2 oder 2 1/2 Jahre verkürzt werden. Dies geschieht entweder schon bei Vertragsschluss oder wenn bei zunächst 3-jähriger Ausbildungsdauer der Betrieb und die Schule am Ende des zweiten Ausbildungsjahres der Verkürzung zustimmen. Die Zustimmung der Schule kann ab einem Notendurchschnitt von 2,49 in den für die Ausbildung wesentlichen Fächern erfolgen. Grundlage ist das Berufsschulzeugnis des zweiten Ausbildungsjahres.

Der Antrag zur vorzeitigen Abschlussprüfung kann bei der Website der IHK heruntergeladen werden. Im ist die Kopie des Berufsschulzeugnisses beizufügen.

Anmeldeschluss für den Antrag zur Verkürzung:
Sommerprüfung bei der Verkürzung auf 2 Jahre: 10. Januar
Winterprüfung bei der Verkürzung auf 2,5 Jahre: 10. August

1.4 Weiterbildungsmöglichkeiten/Aufstiegschancen (Links)

Geprüfte(r) Automobilverkäufer(in)
Kraftfahrzeugbetriebswirt(in)
(BFC Northeim)
Duales Bachelor-Studium - Spezialisierung Automotive Management
(FHDW Bergisch-Gladbach)
Inhalte:
• Branche und Markt
• Verkäuferpersönlichkeit
• Neukundenansprache
• …

Inhalte:
• Betriebswirtschaftslehre
• Volkswirtschaftslehre
• Rechnungswesen
• Wirtschaftsrecht
• Steuerlehre
• EDV
• Marketing
• KUF (Kfz-Unternehmensführung)

Inhalte:
• Betriebswirtschaftslehre
• Rechnungswesen
• Wirtschaftsrecht
• Business English
• Marketing / Vertrieb
• Wirtschaftsmathematik
• Statistik
• Investition und Finanzierung
• Volkswirtschaftslehre
• …
Zusätzliche Praxisphasen ergänzen das Studium
Dauer:
mind. 6 Monate im Autohaus und 20 Tage Training beim Hersteller/Importeur

Dauer:
2 Semester

Abschluss: Betriebswirt im Kfz-Gewerbe

Dauer:
6 Semester

Abschluss: Bachelor (danach berufsbegleitendes Master-Studium)


1.5 Berichtsheftführung (Infos der IHK Mönchengladbach)

Muss ich das Berichtsheft führen?
Ja, das Führen des Berichtsheftes ist Voraussetzung für die Zulassung zur Abschlussprüfung.

Muss ich mein Berichtsheft bei der IHK abgeben?
Das Berichtsheft muss nach dem derzeitigem Stand nicht bei der IHK eingereicht werden. (Stand 2016, ohne Gewähr!)

Wo kann ich ein Berichtsheft kaufen?
Berichtshefte können im gut sortierten Schreibwarenhandel erworben werden.

Sind Wochenberichte notwendig?
Ein wöchentlicher Bericht ist nicht notwendig (auch wenn dies in einigen im Schreibwarenhandel zu erwerbenden Berichtsheften vorgegeben ist).

Über welchen Zeitraum darf sich ein Einzelbericht erstrecken?
Allerdings darf der Berichtszeitraum für den Einzelbericht eine Ausbildungszeit von 4 - 6 Wochen nicht überschreiten.

Müssen Berichte von den Abteilungsleitern unterschrieben werden?
Ja. Bei kleineren Betrieben werden sie von der Geschäftsführung unterschrieben.

Im Vordruck der IHK gibt es ein Feld für die Unterschrift des Betriebsrates...
Der Betriebsrat muss nicht unterschreiben. Der Sichtvermerk durch den Betriebsrat ist so zu verstehen, dass dem Betriebsrat das Recht auf jederzeitige Einsichtnahme in den Ausbildungsnachweis zusteht.

Muss auch der Schulstoff in den Berichten erfasst werden?
Die Unterrichtsinhalte der Berufsschule sind ebenfalls bei der Berichtsheftführung zu berücksichtigen.

2 Schule

2.1 Stundentafel 1)

Fächer Wochenstunden
1. Jahr 2. Jahr 3. Jahr
Berufsbezogener Lernbereich
Geschäftsprozesse in der Automobilwirtschaft (GPA)2) 2 3
3
Wirtschafts- und Sozialprozesse (WISO) 2 2 2
Steuerung und Kontrolle (SK) 2 2 1
Kfz-Technik 3) 2 0 0
Datenverarbeitung (DV)3) 2 0 0
Englisch3) 0 1 0
Berufsübergreifender Lernbereich
Deutsch/Kommunikation3) 0 1 0
Politik3) 0 1 0
Religion/Gesellschaftslehre3) 1 0 0
Sport/Gesundheitsförderung3) 1 0 0

1) Wir behalten uns Änderungen aus personellen und organisatorischen Gründen vor.
2) Das Fach GPA wird bei der Berechnung der Durchschnittsnote auf dem Abschlusszeugnis doppelt gewichtet.
3) Die zuletzt erteilte Zeugnisnote in diesem vorzeitig abgeschlossenen Fach erscheint auf dem Abschlusszeugnis.

2.2 Unterrichtsorganisation

Die Klassen der Unter- und Mittelstufe haben je 2 Berufsschultage, die Oberstufe wird an einem Berufsschultag unterrichtet. Der Unterricht kann sowohl vor- als auch nachmittags stattfinden.

2.3 Vorgehensweise im Krankheitsfall

Im Krankheitsfall rufen Sie vor dem Unterrichtsbeginn im Sekretariat an (02166 - 917920). Wenn Sie wieder am Unterricht teilnehmen, geben Sie eine von Ihrem Ausbilder unterschriebene und gestempelte Kopie Ihrer ärztlichen Krankmeldung bei Ihrem Klassenlehrer ab.

2.4 Berufsschulzeugnis

Die Berufsschüler/innen erhalten in der Unter- und Mittelstufe je ein Jahreszeugnis. In der Oberstufe erhalten Sie ein Halbjahreszeugnis und ein Abschlusszeugnis. Das Abschlusszeugnis enthält einen Notendurchschnitt, bei dessen Berechnung des Kernfach Automobilbetriebslehre doppelt gewichtet wird.

Sollte die Schülerin / der Schüler zwei oder mehr Fächer mit der Note "mangelhaft" oder ein Fach mit der Note "ungenügend" abgeschlossen haben, erhält er lediglich ein Abgangszeugnis.


3 IHK-Prüfungen

3.1 Die Zwischenprüfung

Inhalte und Ablauf

Prüfungsgebiete bzw. Funktionen laut Ausbildungsordnung Aufgabenanteil

Arbeitsorganisation, Bürowirtschaft

01 Arbeitsorganisation; Sicherheit und der Arbeit Gesundheitsschutz bei der Arbeit
02 Bürowirtschaftliche Abläufe; Informations- und Kommunikationssysteme der Automobilwirtschaft; Datenschutz und Datensicherheit

ca. 20 %

Lagerwirtschaft

03 Einkauf und Beschaffung; Teile und Zubehör; Vertrieb
04 Lagerwirtschaft

ca. 30 %

Technischer Kundendienst

05 Vertriebsbeziehungen; Fahrzeuge
06 Technischer Kundendienst, Werkstatt; Umweltschutz

ca. 35 %

Wirtschafts- und Sozialkunde

07 Stellung, Rechtsform und Struktur des Ausbildungsbetriebes; Betriebsorganisation
08 Berufsbildung

ca. 15 %

Geprüft wird dabei sowohl der Berufsschulstoff, als auch die im Ausbildungsbetrieb vermittelten Fertigkeiten und Kenntnisse. Die Angaben "ca. %" verdeutlichen, dass es sich lediglich um Leitlinien handelt, die im Einzelfall auch über- oder unterschritten werden können.

Es ist ein Prüfungsbogen zu beantworten. Die Prüfungszeit beträgt 120 Minuten.

Bestehen der Zwischenprüfung

Bei der Zwischenprüfung kann man nicht durchfallen, d.h. es genügt die Teilnahme. Die Prüfung muss also auch bei mangelhafter Leistung nicht mehrfach abgelegt werden.

3.2 Die Abschlussprüfung

Inhalte und Ablauf

1. Vertriebs- und Serviceleistungen

  • besteht aus zwei komplexen, praxisbezogenen Aufgaben, die in weitere Teilaufgaben unterteilt sind
  • mögliche Inhalte:
    a) Markt und Vertrieb
    b) Serviceleistungen
    c) Kaufmännische Steuerung und Kontrolle
  • enthält gebundene und ungebundene Aufgaben
  • Zeit: 120 Minuten

2. Finanzdienstleistungen

  • besteht aus einer komplexen, praxisbezogenen Aufgabe, die in weitere Teilaufgaben unterteilt ist
  • mögliche Inhalte:
    a) Finanzierungen
    b) Versicherungen
    c) Zusätzlich erwerbbare Garantieleistungen
  • enthält gebundene und ungebundene Aufgaben
  • Zeit: 60 Minuten

3. Wirtschafts- und Sozialkunde (WiSo)

  • programmierte Aufgaben
  • mögliche Inhalte:

    Gebiet

    Aufgabenanteil

    a) Grundlagen des Wirtschaftens

    ca. 5 %

    b) Rechtliche Rahmenbedingungen des Wirtschaftens

    ca. 20 %

    c) Menschliche Arbeit im Betrieb

    ca. 30 %

    d) Steuern

    ca. 5 %

    e) Markt und Preis / Wirtschaftsordnung

    ca. 20 %

    f) Grundzüge der Wirtschaftspolitik in der sozialen Marktwirtschaft

    ca. 20 %
  • Zeit: 60 Minuten

Geprüft wird dabei sowohl der Berufsschulstoff, als auch die im Ausbildungsbetrieb vermittelten Fertigkeiten und Kenntnisse.

Voraussetzungen für das Bestehen der Abschlussprüfung

Die Abschlussprüfung ist bestanden, wenn
a) in mindestens drei der vier Prüfungsbereiche mindestens ausreichende Prüfungsleistungen (50 Punkte) erreicht wurden
und
b) die Prüfungsleistungen in keinem Prüfungsbereich mit "ungenügend" bewertet wurden
und
c) die Addition der Punkte in den vier Prüfungsfächern einen Durchschnitt von mindestens 50 Punkten ergibt.

Ermittlung des Gesamtergebnisses der Prüfung


Punktzahl Vertriebs- und Serviceleistungen * 2
+
Punktzahl Finanzdienstleistungen
+
Punktzahl WiSo
+
Punktzahl Praktische Übungen * 2
=
Gesamtpunktzahl

Gesamtpunktzahl : 6 = Durchschnittspunktzahl (mind. 50 Punkte!)

Notenschlüssel

Punkte
Note
von
bis
100
92
sehr gut
91
81
gut
80
67
befriedigend
66
50
ausreichend
49
30
mangelhaft
29
0
ungenügend

Was ist, wenn...

...ich ein Prüfungsfach mit "mangelhaft" abgeschlossen habe?
Wenn die anderen Fächer den Durchschnitt auf mind. 50 Punkte heben, ist die Prüfung dennoch bestanden

...ich zwei Prüfungsfächer mit "mangelhaft" abgeschlossen habe?
Eine der beiden mangelhaften Leistungen muss durch eine mündliche Ergänzungsprüfung ausgeglichen werden. Die Ergänzungsprüfung wird nach der mündlichen Prüfung durchgeführt. Dabei setzt sich die Note wie folgt zusammen: (Schriftliche Punktzahl * 2 + Punktzahl der Ergänzungsprüfung) : 3 = Gesamtergebnis des Faches, das mindestens "ausreichend" sein muss. Eine Ergänzungsprüfung ist nur möglich, wenn hierdurch die Prüfung bestanden werden kann. Das Ziel der Notenverbesserung reicht nicht.
Wenn die anderen Fächer den Durchschnitt auf mind. 50 Punkte heben, ist die Prüfung dennoch bestanden

...ich drei Prüfungsfächer mit "mangelhaft" abgeschlossen habe?
Die Prüfung ist nicht bestanden.

...ich ein Prüfungsfach mit "ungenügend" abgeschlossen habe?
Die Prüfung ist nicht bestanden.

Wiederholung der Prüfung

Die Prüfung kann zweimal wiederholt werden, frühestens nach 6 Monaten. Der Prüfling hat Anspruch auf eine Verlängerung seines Ausbildungsverhältnisses bis zur nächstmöglichen Wiederholungsprüfung (max. 1 Jahr).

Wo wird die Prüfung abgelegt?

Die Automobilkaufleute legen ihre Zwischen- und Abschlussprüfung entweder vor der Industrie- und Handelskammer oder vor der Handwerkskammer ab. Es hängt davon ab, in was für einem Betrieb sie arbeiten. Inhaltlich ist die Abschlussprüfung identisch.


4 Vorzeitige Zulassung zur Prüfung

Eine vorzeitige Zulassung zur Abschlussprüfung (1/2 Jahr früher) ist möglich, wenn die Schülerin/der Schüler auf dem Zeugnis der Mittelstufe in den wesentlichen Unterrichtsfächern (GPA, WISO, SK) im Durchschnitt die Note "gut" (2,49 und besser) erreicht hat und auch die Leistungen im Betrieb eine vorzeitige Zulassung rechtfertigen.


5 Ansprechpartner

Leiter des Bildungsgangs sind Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können sowie Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können .

 

Samstag, 21. Oktober 2017

News abonnieren

Besuchen Sie uns auf Facebook!

DSC_0177.jpg

 
(c) 2017 Berufskolleg Rheydt-Mülfort für Wirtschaft und Verwaltung - Tel.: 02166-917920 - Impressum